Schlagwörter

, , ,

Endlich habe ich es mal ins Berliner Sealife geschafft 
(Wir Berliner sind so … Man kann sich alles ja auch noch später noch ansehen, denn es ist ja immer da)

Das Berliner Sealife liegt in der Nähe des Alexanderplatzes, in der Spandauer Straße.
Am Eingang macht eine große Seepferdchen-Skulptur auf die Ausstellung aufmerksam.

©sealife eingang Ich war von der schönen und phantasievollen Einrichtung wirklich positiv überrascht.
Die dunklen Gänge und die liebevollen Details erinnerten manchmal schon an das Dungeons…

©sealife gang 1©sealife gang 2©sealife gang 3 sealife lichtbild 1 
Lichtbilder auf dem Boden weisen auf die nächste Tierart in den Aquarien hin.

©sealife aqu 1©sealife aqu 2 
In der Dunkelheit wirken die hell-beleuchteten Aquarien und die Tiere darin natürlich viel besser.

©sealife spiegel 
Durch einen Spiegelsaal, der echt eine Herausforderung für die Orientierung ist, gelangt man in das andere Gebäude mit dem Aquadom.

©sealife aquadom 1©sealife taucher

Der Aquadom ist eine technische Meisterleistung.
Man fährt mit einem Aufzug durch ein riesiges Aquaruim, und kann dort die Fische in ihrem Korallenriff bestaunen.
Wir hatten das Glück Taucher bei ihrer Arbeit im Aquarium sehen zu können.

Das Berliner Sealife und der Aquadom sind wirklich sehenswert.
Der Eintrittspreis ist mit 17 € recht hoch, aber man unterstützt mit diesem Geld auch die Tierschützer von Sealife. 

Eure Bärlinerin – die gleich noch zu den Tieren schreibt